Volker Schnüttgen
Rua do Banagàs 13
Fontanelas
P - 2705-590 São João das Lampas
fon: 00351.219281436
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1961
in Attendorn geboren

1982
Beginn des Studiums an der Hochschule für Künste Bremen, Fachrichtung Plastik

seit 1986
Beteiligung an Ausstellungen und Wettbewerben

1989
Diplom Freie Kunst

1989/90
Vertretung der Hochschule in „Germinations V-Biennale Junger Europäischer Kunst“ in Lyon (F), Breda (NL) und Bonn

1992/93
Stipendium des Portugiesischen Aussenministeriums

2000
Universität Lissabon/Fakultät Architektur: Kursus für virtuelles Entwerfen

2004
Studienstipendium der Stiftung Calouste Gulbenkian für computergestütztes Modellieren an der Cimdata.de - Akademie für Neue Medien, Berlin

2006
Künstlerresidenz Maus Hábitos, Porto

2007/8
Künstlerresidenz in „O Espaço do Tempo“, Montemor-o-Novo,
Realisierung und Aufführung des transdisziplinären Projekts HABITAT
(in Zusammenarbeit mit dem Berliner Tanzkollektiv LaborGras & Guests)
in der BlackBox, Monte-mor-o-Novo Teilnahme am Projekt MausHabitos-Pinoteca,
ARCO-Madrid

2008
Master of Arts an der Fakultät der Bildenden Künste der Universität Porto

seit 1990
Mitglied im Künstlerbund Südsauerland e.V.
Lebt und arbeitet in Sintra

1986
Stuhr, 3. Preis des offenen Wettbewerbs „Mahnmal für das ehemalige Konzentrationsaussenlager Obernheide“

1989
Bremen, Preisträger des Offenen Wettbewerbs „Arster Steinsetzer“

1997
Amadora (P), Preisträger der „5. Mostra de Escultura“

1998
Werl, 1. Preis des Wettbewerbs „Skulptur für den Versammlungsplatz in Hilbeck“

1999
Olpe, Kulturpreis des Kreises Olpe

2005
Sintra (P) SMAS, 1. Preis des Wettbewerbs „Fontanário”

1992
Lissabon (P), Galerie Monumental (in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Lissabon)

1993
Attendorn, Kunstverein Südsauerland; Bremen, Galerie Cornelius Hertz

1995
Ganderkesee, Kunstverein

1997
Bad Berleburg, Museum Silves (P), Archäologisches Museum und Burg

2000
Attendorn, Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V.;
Palmela (P), Kirche des Santiagos „A Ferro e Fogo“

2001
Berlin, Galerie Mani; Lissabon (P) Museu de Electricidade

2002
Bielefeld, Landeskirchenamt Westfalen; Hannover, Galerie Claudia Böer

2005
Porto, Galerie Arthobler

2006
Siegen, IHK Galerie; Macedo de Cavaleiros (P), Centro Cultural

2006/07
Cantanhede (P), Museu da Pedra/Castelo Branco (P), Centro Cultural de Alcains, „Mo-nu-mentos“

2007
Porto, Cooperativa Arvore „Metamorphosis”

2008
Porto, Galerie Arthobler, Tondela, Galeria Novo Ciclo „HABITAT“

2009
Horta, Museu; Seixal, Galeria Municipal de Corroios, „O Avolumar do Habitat”

 

1988
Bielefeld, Bildhauersymposium; Bremen, Symposium Schloßpark Sebaldsbrück

1996
Amadora (P), 3. Stahlbildhauersymposium

1994
Pero Pinheiro (P), „I. Simpósio da Pedra“

1998
Maia (P), 1. Symposium „Escultura em Granito“

1997
Aveiro (P), Symposium „Barro Vermelho“

2003
Alfandega da Fé (P), II. Simpósio „Da Àgua e das Fontes”

2004
Penafiel (P), Simpósio da Pedra; Camara de Lobos (P), SINEP

2005
Cantanhede, V Simpósio Internacional da Escultura

2006
Paço Mariñán, La Coruña (E), 1. Internationales Bildhauersymposium

2007
Évora, Fundação Eugenia de Almeida, „Escultura Contemporânea”;
Porto, Simpósio de Escultura Soares da Costa

2008
Braga, 1. Simpósio de Escultura; Caldas da Rainha „Simppetra”

1991
Bremen, Universität, „Der Steinsetzer“; Bremen, Knoopspark,
„Übereinandergeschlagene Steine“; Attendorn-Petersburg, Friedenskirche „Kruzifix“

1995
Algés/Lissabon (P), „Wasserfall”; Cascais (P), „Annäherung“

1996
Amadora (P), „Caldeirao“ · 1997 Amadora (P), „Fortaleza“; Aveiro (P),
„Turm“; Cascais (P), „Überkreuzte Steine“

1998
Maia (P), „Portico do Sol“; Werl-Hillbeck, „Contra-Forte“; Cascais (P), „Tor I“

1999
Cascais (P), „Tor II“

2001
Bielefeld, Landeskirchenamt von Westfalen, „Eckstein“; Attendorn, Erlöserkirche, „Eckstein II“

2003
Alfandega da Fé, „Nascente”; Lagos, „Escada Monólitica”

2004
Oliveira de Bairro (P), „Mamarrosa”; Penafiel (P), Monte Mouzinho,
„Pórtico”; Camara de Lobos (P), „Transporte em Rede”

2005
Vale de Lobo (Almancil), „Die unendliche Leichtigkeit des Steins”

2006
Sintra, SMAS, „Nascente”; Évora, Malagueira, „Pórtico do Sol II”;
A Coruña, Pazo de Mariñan (E), „All along the watchtower”

2007
Évora, Páteo de S. Miguel, „Lighthouse“

2009
Horta, Jardim Infante D. Henrique, „Padrão do Mar